Der erste und einzigste Fasnachtsverein in Brennet. Dorfhäxe Brennet e.V. Römerstr.10, 79664 Wehr-Brennet. Alle Bilder sind Eigentum des Vereins und deren Mitgliedern und dürfen nicht von Dritten verwendet werden.
Dorfhäxe Brennet e.V.
Miteinander- Zusammen können wir alles erreichen!

Halloween 2004

Schaurig schön

 

sax_we_halloween2_GNR1128C2.1.jpg
Diese Nacht gehört den Hexen und Monstern. An Halloween feiern sie ihren Ball des Grauens.

FOTO: KERCKHOFF

 

 

Wehr-Öflingen - Halloween, die Nacht der Hexen, Geister und Monster, findet immer mehr Anhänger auch bei uns. Am Sonntag trafen sie sich nach Einbruch der Dunkelheit in der Schulsporthalle Öflingen, um ihren Ball des Grauens zu feiern. Bis spät in die Nacht tanzten sie auf Einladung der "Dorfhäxe Brennet", doch beim ersten Sonnenstrahl waren sie alle wieder verschwunden.

Schaurig schön ging es zu in der Schulsporthalle, die für eine Nacht zur Gruft wurde. Aus der ganzen Region waren sie erschienen, die Wesen, die sich nur in der Nacht blicken lassen. Selbst aus Freiburg war eine Delegation angereist, um mit ihresgleichen zu feiern. Wie schon in den vergangenen Jahren war die Halle ausverkauft und nicht jeder, der wollte, durfte noch in die Halle.

Für diejenigen, die es geschafft hatten, war es jedoch eine tolle Gruselfete. Da tanzten Mumien mit Hexen und auch Beelzebub, der Fürst der Dunkelheit, höchstpersönlich war erschienen und machte den Geschöpfen der Nacht seine Aufwartung. Dazu spielte die Horrorband "Just listen" und animierte die Gruselgestalten zum Tanz. Kaum zu glauben, aber die Songs von Nena und der "Spider Murphy Gang" scheinen auch im Reich der Toten bekannt zu sein, jedenfalls rockten sie bis das Blut kochte, sofern sie noch Blut hatten. Denn: Vampire waren natürlich auch anwesend, ob jemand gebissen wurde - immerhin hatten sich auch einige Sterbliche unter das Volk gemischt -, oder ob die Blutsauger schon satt waren, ist nicht bekannt.

Zu Gast waren auch einige Guggenmusiken. Die "Oberwihler Hexengugger", die "Obersäckinger Hexen", die "Waieblätzer" aus Dossenbach und die "Prärie-Hüüler" aus Weilheim sorgten ebenfalls für Stimmung beim Ball der lichtscheuen Gestalten. Bis drei Uhr morgens hatten die Dorfhäxe die Genehmigung für ihre Halloween-Party erhalten, bis gegen vier Uhr wollte man die Gäste dann möglichst alle aus der Halle haben. Das sollte eigentlich nicht weiter schwierig gewesen sein, schließlich ist es für einige Wesen bekanntermaßen nicht sehr gesund, sich noch bei Sonnenschein auf der Straße zu bewegen, da heißt es pünktlich in Richtung eigenes Grab aufbrechen. Doch im nächsten Jahr sind sie alle wieder da, wenn sie bis dahin nicht von irgendeinem Geisterjäger dahingerafft worden sind.

letzte Änderung: -Narrenfahrplan (27.01.2020)